Die Herkunft bestimmt die Edelsteine Preise pro Karat

Nach Herkunft variierende Edelsteine Preise pro Karat

Edelsteine Preise pro Karat richten sich nach verschiedenen Kriterien. Neben der Farbe und der Reinheit der Edelsteine spielt dabei auch die Herkunft der Steine eine wichtige Rolle bei der Preisfindung. Bereits auf den internationalen Schmuckmessen, viele Schritte vor der Verarbeitung zu Schmuck und in die Vitrine des Juweliers werden die Edelsteine daher genauestens untersucht und auf ihre Herkunft geprüft.

Saphire aus Kaschmir sind zehnmal so wertvoll wie Steine aus Madagaskar

Die präzise Identifizierung neuer Saphire vom Typ Kaschmir aus Madagaskar durch GRS GemResearch Swisslab AG verhindert Betrug. So gelang es dem Unternehmen, die Saphire von einer neuen Mine in Madagaskar und den in Kaschmir abgebauten Saphiren klar zu unterscheiden.

Das Projekt, an dem ein Masterset von mehr als 50 Referenzproben aus beiden Minen beteiligt ist, wird für mehr Transparenz in der Branche sorgen.

Spektakuläre Einschlussmerkmale wurden in Saphiren aus Bemainty in Madagaskar gefunden und ähneln dem Lehrbuch für Saphireinschlüsse aus Kaschmir (Indien). Als Folge davon scheint eine gewisse Fehlinterpretation dieser Saphire auf dem Markt zu existieren, und eine Reihe von Steinen aus Madagaskar wurde möglicherweise fälschlicherweise als Kaschmirsaphire klassifiziert. Die Edelsteine Preise pro Karat für Kaschmirsaphire sind im Laufe der letzten Jahre massiv gestiegen und erreichten mehr als 100.000 US-Dollar pro Karat. Die blauen Saphire aus Madagaskar hingegen sind zehnmal billiger.

Hohe Edelsteine Preise pro Karat bergen Betrugspotenzial

Das birgt ein großes Betrugspotenzial und die richtige Identifizierung ist daher ein wichtiger Teil der Herausforderung international anerkannter Edelsteinlabors.

Die neue Saphirmine wurde Ende 2016 in Bemainty, nahe Ambatondrazaka und Didy in Madagaskar, entdeckt. Das inzwischen stillgelegte Abbaugebiet produzierte eine beträchtliche Menge an großen Saphiren, darunter Padparadscha und gelbe Saphire.

GRS Masterset identifiziert die Herkunft der Edelsteine

Das Kaschmir Master Set wurde aus der Referenzsammlung der GRS von Hunderten von Saphirproben aus Kaschmir hergestellt. Das Master Set enthält sowohl Proben von unabhängigen Agenten, die GRS in die neuen Minen geschickt hat, als auch geschliffene und polierte Steine aus mehr als fünf zuverlässigen Quellen.

Die Studie verglich die folgenden Eigenschaften: Feststoff- und Flüssigkeitseinschlüsse, das Alter der Zirkoneinschlüsse, die Farbzonierung, die für Kaschmirsaphire typischen Einschlüsse und die UV-Fluoreszenzanalyse. Kaschmirsaphire enthalten unter anderem eine besondere Art von pseudo-sekundären Flüssigkeitseinschlüssen, die den Edelsteinen aus der neuen Mine in Madagaskar weitgehend fehlen. Einige der Saphire aus der neuen Mine zeigten im Labor auch isolierte gelbe Farbzonen, wie sie in Kaschmirsaphiren nicht vorhanden sind.